REISEZIELE
»Kanaren Reisen
  »Lanzarote
    »Costa Teguise
    »Playa Blanca
    »Puerto Del Carmen
    »Yaiza

Lanzarote Reisen - Kanaren Urlaub und Hotels

Lanzarote

Die Insel der Vulkane, Lanzarote, ist landschaftlich am meisten von der vulkanischen Entstehungsgeschichte der Kanaren geprägt. Sie liegt ganz im Nordosten der Kanaren, etwa 1000 Kilometer vom Festland Spaniens entfernt. Die Kanareninsel Lanzarote wurde bereits 1993 durch die UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt. Die Küste beherbergt ein breites Landschaftsspektrum, vom feinen weißen Sandstrand über Kiesstrand bis hin zur schroffen Felsküste. Die Hauptstadt Lanzarotes, Arrecife, liegt an der Ostküste. Hier befindet sich auch der Flughafen der Insel.

Wo macht man auf Lanzarote am besten Urlaub?

Lanzarote ist ebenso wie ihre Nachbarn Fuerteventura und die kleinen unbekannten kanarischen Inseln im Norden (z.B. La Graciosa, Alegranza und Roque del Oeste) ein echtes Urlaubsparadies. Zu den bekannten Tourismuszentren und Kanaren Tipps für die Insel gehören:

Das Angebot dieser Ferienorte ist groß. Während Costa Teguise sich vor allem für einen ruhigen Familienurlaub am Meer anbietet, lockt Puerto del Carmen mit einem lebendigen Nachtleben und sonnigem Strandflair. Die goldene Mitte dürfte Playa Blanca sein. Der Ort wird oft mit einer Wüstenoase verglichen und befindet sich auch ganz in der Nähe der beliebten Papagayo-Strände im Süden Lanzarotes. Hier gibt es die schönsten Badebuchten.

Warum Lanzarote Urlaub auf den Kanarischen Inseln?

Wer Lanzarote einmal besucht hat, wird von den bizarren Landschaften noch lange nach seiner Reise berichten. Das Famara-Massiv im Norden und das Höhenzug Los Ajaches im Süden sind die beiden Inselgebirge. Zum Spektrum gehört aber auch El Jabe, die an das Famara-Massiv angrenzende Sandwüste. Ein Muss ist auch der Besuch des Timanfaya-Nationalparks, der mit seinen Feuerbergen (Montañas del Fuego) auf fast allen Postkarten Lanzarotes abgebildet ist. Überall durchzieht Vulkangestein die Landschaft. Da verwundert es nicht, dass die Pflanzenwelt Lanzarotes weitaus karger ist als die der Insel Gran Canaria. Zudem ist das milde gemäßigte Klima der Subtropen auf der kanarischen Insel Lanzarote besonders trocken ausgeprägt, so dass der Anbau jeglicher Produkte zur echten Herausforderung wird.

Was kann man bei Kanaren Reisen nach Lanzarote unternehmen?

Viele ganz unterschiedliche Aktivitäten und Ausflugsangebote sorgen dafür, dass es auf Lanzarote nie langweilig wird. Ein Besuch des El Golfo Kraters wird die ganze Magie der Vulkane sichtbar machen. Der Krater ist bereits halb im Wasser versunken und beherbergt eine malerische Lagune. César Manrique, der das Inselleben auf Lanzarote wie kein anderer prägte, legte in Guatiza einen der größten Kakteengärten Europas an. Ebenso bietet sich ein Ausflug in das Tal der 1000 Palmen an, das die Trockenheitsprobleme der Insel bei all dem strahlenden Palmengrün vergessen lässt.

Lanzarote lässt Sie außerdem nicht nur die Vulkangeschichte des Inselarchipels im Atlanik erkunden, sondern auch historisch in eine faszinierende Urlaubswelt eintauchen. Es wird vermutet, dass Lanzarote als erste der Kanareninseln besiedelt wurde. Mehr als 1000 Jahre v.Chr. kann man in geschichtlichen Quellen der Phönizier lesen, die dieses Paradies augenscheinlich bereisten.

Wer fliegt wie lange nach Lanzarote?

Von Deutschland aus ist die Urlaubsinsel mit zahlreichen Flughäfen gut vernetzt. Die durchschnittliche Flugdauer (z.B. ab Frankfurt a.M.) beträgt 4 Stunden. Interessant sind insbesondere Flug und Hotel Angebote in Form von Pauschalreisen auf die Kanarischen Inseln, die insbesondere Familien für den Urlaub auf Lanzarote günstige Konditionen bieten. Hinzu kommt ein breites Angebot von Billigfliegern mit Lanzarote im Flugplan.



4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote

Wie ist das Wetter auf Lanzarote?

Wie auf allen Kanarischen Inseln, sorgt der Passatwind auch auf Lanzarote für gemäßigte Temperaturen. Der frische Wind lässt selbst im Sommer die Temperaturen nur selten über die 30°C-Marke klettern. Als Strand- und Badeparadies lockt Lanzarote mit durchschnittlichen Temperaturen von 25°C und angenehmen Wassertemperaturen von etwa 22°C im Sommer und 17°C im Winter. Wer würde hier nicht gern einmal in seinem Leben überwintern?

Wann ist die beste Reisezeit für Lanzarote?

Lanzarote ist auch die niederschlagsärmste der Kanarischen Inseln. Das liegt unter anderem daran, dass die Insel insgesamt sehr flach ist und die Windströmung die meisten Regenwolken geradezu über die Insel hinweg fegen lässt. Wenn es jedoch einmal regnet, dann zwischen Januar und März. Wer dieses Risiko nicht eingehen möchte, sollte seinen Reisezeitraum ab April wählen.

Welches Wetterphänomen gibt es auf Lanzarote?

Wie auf der Nachbarinsel Fuerteventura kann es auch auf Lanzarote zu einem Wetterphänomen kommen, dass den feinen Sandstaub der Saharawüste durch den Himmel ziehen lässt. Der plötzliche Temperaturanstieg zu dieser Zeit wird begleitet von einer schlechten Sicht und wirbelndem Staub. Dabei versinkt die Inseln unter einem Schirm aus rotem bis goldgelbem Sand. Abgesehen davon, wird auch Lanzarote dem Ruf als Insel des ewigen Frühlings gerecht, wo man selbst in den Wintermonaten noch im Atlantik schwimmen kann und tagsüber in kurzärmeligen Sachen spazieren gehen kann.

Wofür ist Lanzarote bekannt? Land und Leute kennen lernen!

Die Einwohner Lanzarotes nennt man Lanzaroteños. Durch die besonderen klimatischen Bedingungen der Insel, mussten die Bewohner kreativ werden und auch aus der Trockenheit Wege zum effektiven Anbau finden. Dies gelang den beharrlichen Lanzaroteños mit der Schaffung des bekannten Weinanbaugebiets La Geria. Die Weinstöcke aus diesem Gebiet wachsen auf Vulkanasche (Lapilli). Wie hier der Wein nur so sprießen kann, lässt sich einfach erklären: Tagsüber sammelt die Vulkanasche Sonnenwärme und bietet damit das richtige Umfeld für den Wein. In der Nacht sorgt die Asche für die Feuchtigkeit, die sie aus der Luft aufnimmt. So kann der Weinstock auch ordentlich bewässert werden und reift zu bekannten lanzarotischen Weinsorten wie Listán Negro (Rotwein) oder Listán Blanco (Weißwein) heran. Auf diese Entdeckung können die
Lanzaroteños wirklich stolz sein. Wer mehr über die Geschichte des Weinanbaus auf Lanzarote erfahren möchte, sollte das Weinmuseum im La Geria Gebiet besuchen.

Feste feiern: Wann ist Karneval auf Lanzarote?

Der kanarische Karneval wird auch auf Lanzarote farbenfroh zelebriert. Im Salsa-Rhythmus werden die bunten Paraden durch die Städte angeführt. Ein weiterer Jahreshöhepunkt im Kalender ist Fronleichnam, wo man prächtige Blumendekorationen bewundern kann. Auch gibt es einige Patronatsfeste, die zu Ehren von Schutzpatronen gefeiert werden.

Wer ist ein berühmter Sohn der Insel Lanzarote?

Der Künstler und Architekt César Manrique ist der bekannteste Bewohner Lanzarotes. Er prägte das Inselbild über viele Jahre, so dass man heute noch auf seinen Spuren wandeln kann, beispielsweise beim Besuch der Fundación César Manrique.

 

Was essen und trinken im Kanaren Urlaub auf Lanzarote?

Auf Lanzarote mischt man die spanische Küche in einzigartiger Form mit der traditionell kanarischen Küche. So entstehen Mahlzeiten, die fast kein europäischer Magen ausschlagen möchte. Zu den deftigen Hauptgerichten gesellen sich natürlich auch sahnige Süßspeisen und zahlreiche Backwaren. Papas arrugadas sind auf jeder Speisekarte zu finden. Die Runzelkartoffeln, wie man es auf Deutsch übersetzen könnte, werden mit Schale gegessen und meist mit verschiedenen Knoblauchsaucen (salsa mojo) serviert. Ob als kleine Zwischenmahlzeit oder als Beilage zu einem Fisch- oder Fleischgericht - papas arrugadas sind sowas wie das Nationalgericht der Kanaren. Die frischen Köstlichkeiten des Atlantik findet man auch in der lanzarotischen Küche in vielen Variationen.

Die Spezialität der Insel sind ihre Weine, die durch eine spezielle Trockenanbau-Methode mit Vulkanasche wachsen und reifen. Die bekanntesten Sorten sind der rote Listán Negro und weiße Listán Blanco. Auch der kanarische Aruhecas Rum wird gerne pur oder als Mixgetränk mit Cola, Fanta, Sprite oder Apfelsaft in Bars und Restaurants angeboten.

In kleinen Bars sollte man vor allem einmal Tapas bestellen. Die kleinen verschiedenen Appetithäppchen sind genau richtig für den kleinen Hunger zwischendurch und sind mit Wurst, Käse, Fisch oder Gemüse zu haben. Wer sich dabei einmal durch das von Bar zu Bar unterschiedliche Tapas-Angebot essen möchte, muss wohl mindestens 20 verschiedene Snacks bestellen.