REISEZIELE
»Kanaren Reisen
  »La Palma
    »El Paso
    »Los Llanos De Ariadne
    »Mazo
    »Puerto Naos
    »Tazacorte
    »Todoque

La Palma Urlaub - Aktivreisen, Wanderurlaub, Kanaren günstig

La Palma

Im Nordwesten der Kanaren-Region befindet sich La Palma, die fünftgrößte der Kanarischen Inseln. Sie ist etwa 400 Kilometer von Marokko und ca. 1500 Kilometer vom Festland Spaniens entfernt. Sie befindet sich auch nur wenige Kilometer entfernt von der Urlaubsinsel Teneriffa. Wie jede der Inseln des Archipels ist auch La Palma vulkanischen Ursprungs. Sie gilt als eine der jüngsten Inseln der Kanaren und soll vor ca. 2 Millionen Jahren entstanden sein.

Wo Urlaub machen auf La Palma?

Wer nach La Palma reist, sehnt sich nicht nach einem Strand- und Badeparadies, sondern sucht die unberührte vielfältige Natur. Die Insel ist ein echtes Paradies für Wanderfreunde und ist unter den Namen die grüne Insel bekannt. Von Massentourismus blieb die Insel bisher verschont und gleicht einer Idylle.

La Palma lässt das Herz der Individualtouristen höher schlagen. Da es Badeurlauber eher an die goldgelben Strände Teneriffas oder Gran Canarias zieht, wird La Palma von weniger Touristen besucht. Darunter sind jedoch auch viele Deutsche, die das Wanderparadies La Palma Schritt für Schritt mehr erkunden. Dauerurlauber und Auswanderer suchen sich meist

La Palma Reisen: Was ist das Schönste auf der Insel?

Die Einwohner La Palmas nennen sie auch liebevoll La Bonita (die Schöne). Bezeichnend für die Schönheit der Insel sind die grünen Lorbeerwälder von Los Tilos. Sie wurden von der UNESCO auch zu einem Biosphärenreservat erklärt. Seit 2002 darf sich die gesamte Insel mit diesem Titel rühmen.

Der weltgrößte Krater, Caldera de Taburiente, befindet sich ebenfalls auf dieser Vulkaninsel. Im Norden La Palmas dominiert er das Landschaftsbild der Insel. Dieses Gebiet ist auch gänzlich unbewohnt und kann nur zu Fuß erreicht werden. Im Süden der Insel gibt es vulkanische Aktivitäten, die noch nicht vollkommen erloschen sind. Zwar liegt der letzte Ausbruch schon über 35 Jahre zurück, aber der Vulkan Teneguía steht immer unter Beobachtung. Auch unter dem Meeresspiegel herrscht Vulkanismus, der überwacht wird.

Warum Urlaub auf La Palma?

In alle vier Himmelsrichtungen Natur pur? - Das ist La Palma. Das gemäßigte Klima der Kanaren macht Reisen ganzjährig attraktiv. Wer eine Unterkunft für seinen Urlaub sucht, wird keine großen Hotelketten, sondern vermehrt kleine private Ferienhäuser und -wohnungen finden. Für Familien, die der Hektik des Alltags fliehen möchten, sind Ferien auf La Palma ideal. Dabei muss man auf das Baden im Atlantik auch nicht ganz verzichten, die Strände von Puerto Naos und Los Cancajos erfüllen die Qualitätsstandards der EU. Wandern und Naturerkundungen stehen aber sicher im Vordergrund.

Wie komme ich nach La Palma?

Im Vergleich zu einigen anderen Inseln der Kanaren wird La Palma seltener angeflogen. Der Flughafen von Santa Cruz de La Palma ist aber beispielsweise mit dem Flughafen Frankfurt Main gut vernetzt, weitere La Palma Direkflug Verbindungen bestehen u.a. mit Berlin, Düsseldorf und München. Die Flugzeit beträgt je nach Abflugort durchschnittlich zwischen 4 und 5 Stunden.



4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote

 

Wie ist das Wetter auf La Palma?

La Palma profitiert vom Passatwind, der die Kanaren umströmt. Das ganze Jahr über herrschen gemäßigte Temperaturen von durchschnittlich 20°C. Selbst in den heißen Sommermonaten spürt man selten die Hitze in Äquatornähe, da der Passatwind immer für eine frische Brise sorgt. Allerdings gibt es auf La Palma stärkere Temperaturunterschiede als auf anderen Kanarischen Inseln. Dies liegt an den sehr unterschiedlichen Höhenlagen der Insel.

Wann am besten nach La Palma reisen?

La Palma hat auch einen milden Winter, jedoch kann es vermehrt zu Regenfällen und starken Windströmungen kommen. Damit lässt sich beispielsweise das fantastische Grün der Insel erklären, dass es ohne solche Regenfälle sicher nicht in der gleichen Intensität gäbe. Reisezeit auf La Palma ist von Januar bis Dezember, je nachdem was für ein Wander- und Naturtyp man ist. Dabei sollte man auf den einen oder anderen Schauer in den Berghöhen gefasst sein und sich dementsprechend ausgerüstet haben. La Palma ist mit Sicherheit die Insel des ewigen Frühlings, wo der Frühling in vollster Blüte steht. Wenn man dann noch Sonne satt, milde Temperaturen und eine frische Brise genießen darf, will man kaum wieder weg aus dem Naturparadies La Palma.

Was ist die Calima im Kanaren Wetter?

Den Staub der Sahara, verbunden mit einer Hitzewelle, kann man als Wetterphänomen auch auf La Palma beobachten. Diese Wetterlage wird u.a. Calima genannt und bedeutet für die Insel einen raschen Wetterwechsel.

Was muss man über Land und Leute auf La Palma wissen?

Die Palmeros sind auch ein ganz besonderer Menschenschlag. Wie ihre Nachbarn, sind auch die Bewohner von La Palma sehr gastfreundlich. Da der Massentourismus die Insel noch nicht erreicht hat, geht es hier noch ländlicher, uriger und verschlafener zu. Schnell wird man warm mit den Landsleuten und wird viel Interessantes aus vergangenen Zeiten der Insel mit langer Geschichte berichtet bekommen.

La Palma weiß jedoch um seine Vorteile und setzt diese gekonnt bei den Besuchern ein. Mit viel Charme und Engagement wird man in die grüne Inselwelt eingeführt. Allein 80 Prozent der Touristen auf La Palma sind Deutsche. Davon siedeln sich viele bereits nach kurzer Zeit auf der Insel an und arbeiten dort. Außer den Auswanderern auf der Insel wird man hier allerdings selten Einheimische finden, die noch andere Sprachen als Spanisch sprechen.

Was ist typisch für La Palma?

La Palma ist die Heimat der kanarischen Seide. Auf keiner anderen Insel der Kanaren wurde sie so fortschrittlich hergestellt und verarbeitet. Heute kommen die Landwirtschaftserzeugnisse noch hinzu. Auf einem Land von 3000 Hektar werden Bananen angepflanzt. Auch Avocado und eine Auswahl an Zitrusfrüchten wächst auch der grünen Insel der Kanaren. Die Palmeros bauen auch ihren eigenen Wein an. Der Malvasia entwickelte sich nach und nach als Exportschlager der Insel und ist inzwischen auch über die Grenzen der Kanarischen Inseln hinaus beliebt.

Gibt es ein Nationalgericht auf den Kanaren und La Palma?

Papas arrugadas con mojo - das ist das Nationalgericht der Kanarischen Inseln. Natürich bekommt man diese Mahlzeit auch auf La Palma serviert. Die Kartoffeln, die mit der Schale in Meerwasser gekocht werden, sind in Verbindung mit der kanarischen Knoblauchsoße (mojo) ein wahrer Genuss. Bekannt ist auch die Kichererbsensuppe, die man überall als Vorspeise oder Zwischengang bestellen kann.

Den Malvasia Wein der Insel genießt man am besten mit dem Nachtisch Principe Alberto, einem Schokoladenmousse mit Mandeln. Dabei gesellt sich süß zu süß und schmeckt dabei einfach unvergesslich.

La Palma kulinarisch: Was ist noch typisch für die Küche der Kanaren?

Die kanarische Küche verbindet altkanarische mit spanischer Küche, was zu einem einzigartigen Mix an kulinarischen Köstlichkeiten führt. Und da man sich auf der Insel die Kilos in ausreichendem Maße wieder abwandern kann, braucht man sich beim Schlemmen auch nicht zu bremsen. Die eine oder andere Spezialität kann man dann mit zurück in die Heimat nehmen und das kanarische Urlaubsflair noch ein wenig länger erhalten.