Kanaren-Region Reisen und Hotels - Kanaren Urlaub buchen

Kanaren

Die Kanarischen Inseln stehen auf der Liste der beliebten Reiseziele ganz weit oben. Und wozu gehören die Kanaren? Das Inselarchipel, das zwar geographisch zu Afrika gehört, ist eine der siebzehn Autonomen Gemeinschaften Spaniens und befindet sich ganz in der Nähe Marokkos.

Nur zwischen 100 und 500 Kilometer trennen in Richtung Westen die Kanaren vom südlichen Teil Marokkos. Dieser Nähe zum Äquator und der Lage am nördlichen Wendekreis (zwischen dem 27. und 29. Breitengrad) verdanken die Inseln ihr mediterranes warmes Klima.

Kanaren Urlaub – Wo ist es am schönsten?

Jahr für Jahr kommen Millionen von Touristen auf die Kanarischen Inseln. Natur pur in Verbindung mit Sandstrand und vielen Sonnentagen findet man auf allen Inseln des Archipels. Das ganze Jahr über herrschen angenehme Temperaturen. Wer Badeurlaub und Sonnenbaden als Ferienprogramm ausgewählt hat, kann sich auf allen Inseln der Kanaren über warme Wassertemperaturen und wolkenlosen Himmel freuen. Selbst in der Weihnachtszeit kann man hier noch ein erfrischendes Bad im Atlantischen Ozean nehmen. So kamen die Kanaren auch zu ihrem Zweitnamen und werden Inseln des ewigen Frühlings genannt.

  1. Teneriffa Strände als Kanaren Last Minute Tipp: Die größte Insel der Kanaren-Region begeistert mit traumhaften Stränden.
  2. Fuerteventura Urlaub nicht nur für Surfer: Der Passatwind lockt auch viele Sportfans an. Besonders auf Fuerteventura, die auch Insel des Windes genannt wird, gibt es ideale Bedingungen für Surfer und Segler.
  3. Lanzarote Reisen mit Vulkangeschichte: Die vulkanischen Wurzeln der Inseln machen sich hier  landschaftlich besonders bemerkbar und gipfeln in atemberaubend bizarren Landstrichen.
  4. Gran Canaria Last Minute auf den Miniaturkontinent: Hier kommen Entdecker und Genießer gleichermaßen auf ihre Kosten, vom ausgedehnten Spaziergang in den Dünen von Maspalomas bis hin zum Mountainbiken im bergigen Hinterland.
  5. La Gomera Reisen & La Palma Urlaub im Naturparadies: Hier heißt es Ruhe genießen und über eine fantastische Flora und Fauna stauen.
  6. Und welche Kanaren Insel für den Urlaub mit Kindern? Einen gelungen Mix aus Freizeitspaß, Stranderholung und tollen Ausflugszielen speziell für den Familienurlaub auf den Kanaren bieten Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria.

Wer gehört zu den Kanaren?

Die Kanaren sind auch eine größere Inselgruppe als man auf den ersten Blick meinen mag. Viele verbinden mit den Kanarischen Inseln in erster Linie die bekannten und meist bereisten Urlaubsinseln Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa. Dies sind jedoch nur einige der Hauptinseln des Archipels. Lernen Sie mit Kanaren-Region.de traumhafte Reiseziele für den Spanien Urlaub in der Ferne sowie unentdeckte Inselparadiese im Atlantik kennen!

Zu den insgesamt sieben Hauptinseln der Kanaren (von Ost nach West) zählen:

  • Lanzarote
  • Fuerteventura
  • Gran Canaria
  • Teneriffa
  • La Gomera
  • La Palma und
  • El Hierro

Kanarische Inseln sind aber auch die sechs Nebeninseln Alegranza, Graciosa, Montaña Clara, Lobos, Roque del Este und Roque del Oeste. Und auch an dieser Stelle endet die Aufzählung noch nicht. Kleinere unbewohnte Felsinseln wie Salmor und Garachico sind ebenfalls Teil der Kanaren.

Auf Entdeckungstour: Die Fauna und Flora der Kanaren

Jede der Kanarischen Inseln ist vulkanischen Ursprungs. Bei Eruptionen am Meeresgrund bildeten sich vor mehr als 30 Millionen Jahren die ersten Inseln des Archipels heraus. Flora und Fauna auf den Kanaren sind daher sehr artenreich. Schätzungen besagen, dass etwa 2000 verschiedene Pflanzenarten auf den Inseln vorkommen. Zur Tierwelt gehören vor allem zahlreiche Vogelarten und Reptilien. Die Küsten der Inseln sind die Heimat der Meeresschildkröte. Beim Eintauchen in die reiche Unterwasserwelt der Kanaren begegnet man ebenso großem Artenreichtum.

Auf den Kanaren wird auch deshalb der Naturschutz groß geschrieben. In insgesamt 142 Naturschutzgebieten auf den Kanaren auf einer Fläche von 301.304 Hektar werden die natürliche Flora und Fauna des Archipels gut erhalten. Zu den bekanntesten Nationalparks der Kanaren gehören der Nationalpark Teide auf Teneriffa, Lanzarotes Timanfaya-Nationapark, der Caldera de Taburiente Park auf La Palma und das Reservat Garajonay auf La Gomera. Diese Parks werden auch gern von Urlaubern besucht und erkundet, die nicht nur die sonnigen Strände der Kanaren sondern auch die reizvollen Naturparadiese entdecken möchten.

Wie lange fliegt man auf die Kanaren?

Die Kanarischen Inseln erreicht man am besten mit dem Flugzeug. Die Flugzeit ab Deutschland beträgt je nach Flughafen zwischen 4 und 6 Stunden. So sind es vom Flughafen Frankfurt am Main zum Flughafen Teneriffa beispielsweise 4,5 Flugstunden, wobei eine Strecke von rund 3.200 Kilometern zurückgelegt wird. Direktflüge für die Kanaren Inseln werden an vielen deutschen Flughäfen angeboten. Neben großen Airlines fliegen auch kleinere Fluggesellschaften und Billigflieger die Kanarischen Inseln an.



4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote

Wann ist die beste Reisezeit für die Kanaren?

Auf den Inseln des ewigen Frühlings, den Kanaren, wird es tatsächlich nie winterlich wie wir es von Nord- und Mitteleuropa kennen. Dies verdanken die Inseln ihrer Lage in Äquatornähe, gar nicht weit entfernt von der Küste Marrokos, und dem Passatwind. Dieser sorgt für ganzjährig angenehme Temperaturen, die im Jahresdurchschnitt immer mindestens 20°C erreichen.

Durch diese idealen Klimavoraussetzungen ergeben sich zahlreiche Anbaumöglichkeiten, allem voran Obst- und Gemüse. Im subtropischen Klima Gran Canarias wachsen vor allem Bananen. Auch die kanarische Tomate gehört auf Gran Canaria oder Teneriffa zum Anbau.

Wann sind die Kanaren am günstigsten?

Das schöne Wetter auf den Kanarischen Inseln und das allgemein milde Klima möchte man nicht missen: Daher ist auf den Kanaren aber auch rund um das Jahr Saison. Das spiegelt sich auch beim Reisepreis für den Kanaren Urlaub wider. Günstig geht es aber zum Beispiel auch mit einer Lastminute Reise mit Kanaren Flug und Hotel. Generell ist es in den Wintermonaten günstiger auf den Kanaren als im Frühling und Sommer.

Wann ist Saison auf den Kanaren?

Ob im Januar, in der Jahresmitte oder im Dezember . ein Urlaub auf den Kanaren lohnt sich immer. Die Temperaturen klettern selbst im Hochsommer kaum über die 40°C-Marke, da die Windströmung die Hitze immer auffängt.

Welche Kanaren Insel ist am wärmsten?

Frühlingshaft warm ist es auf allen der Inseln, so dass sich auch eine Reise auf eine der Kanaren Inseln im November oder Dezember anbietet. Als wärmste Insel der Kanaren gilt das Ferienparadies Gran Canaria, zum Großteil am nächsten am Äquator gelegen. Auch das kleine El Hierro gehört zu den südlichsten Inseln des Archipels

Woher haben die Kanaren ihren Namen?

Zum Begriff Kanaren und seiner Entstehung gibt es verschiedene Theorien. In verschiedenen Kanaren Reiseführern ist jedoch die Rede von einem elehrten, der im Jahr 26 v. Chr. die lateinische Bezeichnung canis (dt. Hund) in Bezug auf Gran Canaria erwähnt. Eine dort vorgefundene Hunderasse könnte damit ausschlaggebend für die Inselbezeichnung gewesen sein. In einem späteren Text von Plinius dem Älteren wird nämlich über das Volk der Canarii berichtet.

Wer hat die Kanaren entdeckt?

Die Kanarischen Inseln waren zunächst von den Guanchen besiedelt, die als Ureinwohner Teneriffas und des gesamten Inselarchipels gelten. Ihre Geschichte geht vermutlich auf Berberstämme aus den nordöstlichen Afrika zurück. Später entdeckten die Europäer und spanische Eroberer auf ihren Reisen die Kanaren. Zu den berühmten historischen Besuchern der Inseln gehört beispielsweise Cristóbal Colón (Kolumbus), der mit seiner Flotte von Palos aus auf Gomera landete und später die Reise in die Neue Welt (Amerika) fortsetzte.

Was zeichnet den Kanaren Urlaub und die Inselbewohner des Spanien Reiseziels aus?

Wohlfühl-Feeling! Dafür stehen die Kanaren. Von Gran Canaria, über Teneriffa bis hin zu La Palma und allen anderen Inseln des Archipels bieten mit Klima, Gastfreundschaft, uvm. die ideale Voraussetzung, um sich im Urlaub zu entspannen. Viele Einwohner der Kanaren leben vom Tourismus, der neben der Landwirtschaft zum stärksten Wirtschaftszweig der Region gehört. Trotz dem guten Ausbau der Küstenstädte gibt es meist im Landesinneren noch viele verschlafene Dörfer und noch reizvollere Landschaften zu entdecken.

Feste und Feiern auf den Kanaren: Wann ist Karneval?

Auch wird auf den Kanaren zünftig gefeiert! Das wichtigste Fest im Jahr ist der Karneval im Februar. Hier streiten sich die Inseln sogar förmlich um den Titel des besten und farbenprächtigsten Karnevals. Las Palmas auf Gran Canaria ist für den Karneval besonders berühmt. Bei Tanz und Gesang ist man gesellig zusammen und erfreut sich an den bunten Paraden durch die Stadt. Ein traditionelles Fest ist Ostern, das allgemein in ganz Spanien (auch den Autonomen Geheimschaften) groß gefeiert wird. Während der Semana Santa herrscht ein buntes Treiben, von dem sich auch viele Feriengäste angezogen fühlen.

Welche Kanaren Spezialitäten sollte man im Urlaub probieren?

Leckere Süßspeisen, kreative Snacks und ganz besondere Spirituosen prägen das kulinarische Programm der Kanaren. Der Exportschlager schlecht hin sind die vielfältigen Liköre der Region und der Arehucas Rum. Als Mixgetränk mi Cola oder Limonade wird der Rum besonders gern von Einheimischen und Urlaubern genossen.

Ein typisch kanarisches Gericht sind die papas arrugadas, eine Zwischenmahlzeit für den kleinen Hunger. Kartoffeln werden hierfür mit Schale in Meerwasser gekocht und dann samt der Schale mit einer deftigen Knoblauchsauce verzehrt. Auch gibt es viele Eintopfgerichte, die jeweils ihr eigenes inseltypisches Rezept haben. An den Abenden braucht man sich einfach nur ein kleines Restaurant oder eine urige Bar zu suchen und wird mit kanarischen Spezialitäten nur so verwöhnt. Frischer Fisch und eine Auswahl an Meeresfrüchten findet man fast auf jeder Speisekarte. Hier kann man ganz verschiedene Sorten probieren und direkt in den Inselhäfen fangfrische Menüs in den Hafenrestaurants genießen.

Diese Spezialitäten der Kanaren um die spanischen Klassiker Tapas und Sangria erweitert und man hat das perfekte Speisen- und Getränkeangebot, um während der Ferien so richtig zu schlemmen. Jederzeit kann man natürlich neben den spanischen Gerichten auf internationale Küche zurückgreifen, die in allen touristischen Orten ebenso angeboten wird. Dennoch sollte man den typisch kanarischen Geschmack einmal getestet haben.